Die Kinder toben am Wasser, bauen Sandburgen und gehen mit anderen Kids auf Expedition durch die Natur. Die Eltern liegen in der Hängematte, lesen ein gutes Buch und haben von ihrer Unterkunft mit Seeblick beste Sicht auf ihre kleinen Racker. Das hört sich nach dem perfekten Familienurlaub an. Doch wohin reisen, wenn die Corona-Pandemie dem Familien-Strandurlaub im Süden einen Strich durch die Rechnung macht? Wie wärs mit Camping am See? In Brandenburg gibt es zahlreiche familienfreundliche Campingplätze und tolle Ausflugsziele in die Natur mit (je nachdem wo man herkommt) vergleichsweise kurzer Anreise. Hier geben wir dir Tipps für ein entspanntes Familien-Camping-Erlebnis!

6 Tipps für das perfekte Familien-Camping-Erlebnis

1. Die Suche nach dem richtigen Familien Campingplatz

In Deutschland gibt es mehr als 3.000 Campingplätze, doch nicht alle sind für Familien Camping geeignet. Daher ist unser Tipp, sich im Vorfeld genau über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren. Für eine Vorauswahl gibt es z.B. einen Campingplatzfinder für Familien. Dort kann man nach bestimmten Kriterien filtern - u.a. ob der Campingplatz am See oder am Meer liegen soll - und erhält eine Vorauswahl an geeigneten Familien Campingplätzen. Es gibt aber auch zahlreiche tolle Blogs oder Reisemagazine für Familien etwa My Little Travel Society. Hier erfährst du neben allgemeinen Infos zum Anbieter auch zahlreiche nützliche und auf Familien zugeschnittene Tipps und Ausflugsziele. Weil ein Campingurlaub mit Familie ohne andere Familien doof ist, empfehlen wir einen Blick in die Bewertungen. Dort berichten andere Familien von ihren Camping-Erfahrungen. So kannst du sichergehen, dass die Kids vor Ort genügend Spielpartner haben und du dich auch mal entspannt zurücklehnen kannst.

2. Campen oder Glampen? Die Frage nach dem Camping Schlafplatz

Wer einen Familien-Campingurlaub plant, steht zwangsläufig vor der Frage nach dem geeigneten Schlafplatz. Hier gilt es zu überlegen, ob du neben Kinderwagen, Reisegepäck und Co noch dein eigenes Zelt samt Camping-Equipment mitschleppen willst, oder doch lieber in einer Ferienwohnung am See oder in bereits aufgebauten und komfortabel eingerichteten Glamping-Unterkünften übernachten willst.

Glamping am See - ein Blick ins Komfortzelt
So schön kann Glamping sein - ein Blick ins Domo-Komfortzelt

Glamping heißt so viel wie Glamourous Camping und bedeutet, dass du statt im eigenen Zelt in Hütten, Luxus-Baumwollzelten oder Tiny Houses übernachten kannst. Der Vorteil liegt auf der Hand: Du reist an und bist sofort im Urlaub. Denn wie im Hotel wartet dein frisch gemachtes Glamping-Nest auf Dich und du kannst sofort entspannen oder die Umgebung erkunden. So hast du das volle Natur-Camping-Erlebnis und musst trotzdem nicht auf Komfort verzichten. So sparst du dir nicht nur den Zeltaufbau, sondern auch das Mitgeschleppe von Gaskocher, Bettwäsche, Zelt und Co. Praktisch oder?

3. Kinderfreundliche Freizeitbeschäftigungen
Camping mit Lagerfeuer

Nichts ist schlimmer als gelangweilte und unausgeglichene Kinder. Daher informier dich vor deinem Familien-Campingausflug, ob es vor Ort genügend Freizeitaktivitäten und Ausflugsziele gibt. Ein Spielplatz oder Buddelkasten ist viel wert aber auch Sport und Abenteuer sollte nicht zu kurz kommen. Nichts ist spannender als ein Lagerfeuer mit Stockbrot oder Marshmallows. Oder eine Tour mit dem Kayak, Standup-Paddling oder Strand- oder Kartenspiele zum Ausleihen. Aber auch die Eltern sollten nicht zu kurz kommen. Deshalb ist unser Tipp, einen Campingplatz auszusuchen, wo man auch mit anderen Eltern zusammenkommt und wenn die Kids schlafen noch mit der Familie im Nachbarzelt ein paar Gläschen Wein trinken kann.

4. Ruhige Campingplätze ohne Verkehrslärm

Wer nicht nachts im Bett stehen will, weil der Campingplatz an einer vielbefahrenen Schnellstraße liegt, wo ein Brummi nach dem anderen durchbrettert, sollte sich im Vorfeld den Campingplatz auf Google Maps mal anschauen. Auch in Sachen Sicherheit ist es ratsam, dass der Campingplatz weit genug von der nächsten Straße entfernt ist. Ein Parkplatz sollte praktischerweise in der Nähe sein, damit du beim Tagesausflug keinen kilometerweiten Marsch mit Sack und Pack hinter dich bringen musst, um zum auto zu gelangen.

5. Campingplatz Verpflegung
Kochen auf dem Campingplatz - Selbstverpflegung mit Seeblick
Camping mit offener Küche - Selbstverpflegung mit Seeblick

Ein Campingplatz kann am schönsten Ort der Welt sein, doch wenn es nix zu Essen vor Ort gibt, ist der Relax-Effekt nur halb so groß. Nichts ist entspannender wenn es direkt am See einen Kiosk gibt, wo man schnell ein paar Snacks, ein kühles Bierchen oder sich und die Kids mit einer (gesunden) warmen Mahlzeit versorgen kann. Auch für Selbstversorger sollte es ausreichend Entfaltungsmöglichkeiten geben: Etwa Leihgrills oder eine offene Küche, wo man unter freiem Himmel sein Leibgericht zubereiten kann. Wenn du und deine Kids Vegetarier oder Veganer seid, dann informier dich am besten vorab, ob es zum Beispiel vegane Fertiggerichte oder Lebensmittel vor Ort zu kaufen gibt.

6. Hygiene & Sicherheit

Hygiene, Sauberkeit und Sicherheit ist immer wichtig. Doch vor allem in Zeiten, wo dieser fiese Virus umherschwirrt, lohnt ein Blick auf die Hygienemaßnahmen. Im Idealfall gibt es eine Infoseite, wo Gäste über alle Maßnahmen für einen sicheren und Corona-konformen Urlaub informiert. Ein weiteres wichtiges Thema sind Sanitäranlagen: Gibt es ausreichend Duschen und Toiletten auf dem Campingplatz? Wie weit sind die Sanitäranlagen von eurer Unterkunft entfernt? Frag im Zweifel im Vorfeld bei der Glamping-Unterkunft deiner Wahl einfach nach.

Wenn du diese Tipps beherzigst, findest du garantiert den perfekten Spot für dein Familien Camping am See. Ein garantiert familienfreundliches Campingerlebnis bieten wir dir im Camp Moeve am Gräbendorfer See. Komm vorbei und überzeug Dich selbst!